Stimmen zu Hannes H. Wagner

Dr. Hans-Georg Sehrt, 2003 – Zitat über Hannes H. Wagner

[...] Hannes H. Wagner ist kein Pessimist. Aber seine Wertung des menschlichen Tuns und seine Bewertung der derzeitigen Zustände im Kleinen wie im Großen sieht menschliches Leben, Zusammenleben und humanes miteinander Umgehen in dieser Gesellschaft in Gefahr. Das ist eine Botschaft, die hinter allem ... weiterlesen

Laudatio zur Eröffnung der Ausstellung von Hannes H. Wagner und Heidi Wagner-Kerkhof in der Willi-Sitte-Galerie-Merseburg am 02. August 2014

Kennen Sie den freundlichen Pfeffergeschmack der zerstoßenen Rosa Beere? Mit ihr würzt meine Frau fast jeden Tag das Dressing des Salates, empfohlen in den “Rezepten zum Prassen bei knappen Kassen” von Hannes H. Wagner. Sein Kochbuch “Leben zum Fressen gern”, 2007 in der Edition Menschhausen ... weiterlesen

Dr. Peter Arlt in seiner Laudatio zur Vernissage, 2014 – Zitat über Hannes H. Wagner

[…] Besonders mit den Radierungen greift er immer wieder hinein insvolle Menschenleben und gelingen ihm ambivalente und komplexe Bildzeichen widersprüchlicher Zustände. “Schwarzer Humor” durchdringt seine Radierungen “Unmaßstäbliches zur Chirurgie” von ... weiterlesen

Dr. Dorit Litt, Bonn, Kulturreport 2002 – Zitat über Hannes H. Wagner

[…] In seinem künstlerischen Gesamtschaffen hat er sich mit verschiedenen Themen sowie formalen und technischen Möglichkeiten der freien undangewandten Malerei auseinandergesetzt. Diese Experimentierfreude entspricht seinem Ideenreichtum und seiner Kreativität, die nach unterschiedlichsten ... weiterlesen

Fred Reinke, 1978 – Zitat über Hannes H. Wagner

[…] Von … seinerwesenseigenen Heiterkeit findet sich vieles in seinen künstlerischen Äußerungen wieder, sie macht seine Kunstunverwechselbar, liebenswert und zugänglich. Dennoch bleibt sie wie auch der Künstler selbst streitbar. Immer sieht man sichvor Fragen gestellt, vor Probleme und Widersprüche... weiterlesen